Tattoo- Hautstecherei und Decorstich- Deus ex machina

Kristijan und sein Kollege Doc Martin  reisen mit ihren Nadeln und Farben ans diesjährige Wums.

Sie haben sich auf die Handpoked Methode Spezialisiert.

Die beiden ermöglichen es Interessenten am wums sich ein  Tattoo stechen zu lassen.

 Ihre Methode zu stechen war auch jene, die im Mittelalter von vielen Völkern verwendet wurde.

 

 Termine können im Vorfeld reserviert werden.

 

 Kristijan und Doc Martin geben gerne Auskunft,

 

 

 

Hand Poked Tattoos , die traditionelle Methode des Tattoostechens 

 

 

Im Gegensatz zu anderen Tattoos werden Hand Poked Tattoos ohne Tattowiermaschine gestochen. Dazu wird eine einzige Nadel mit mehreren kleinen nädelchen  die an einem Griff befestigt ist verwendet, um das Motiv unter die Haut zu bringen. Das Motiv entsteht so wirklich Punkt für Punkt. In Tattowiermaschinen werden auch mal mehr Nadeln benutzt, weswegen die Linien dort oftmals dicker und kräftiger wirken. Handgestochene Tattoos wirken durch die Verwendung einer Nadel und die besondere Kontrolle, die man durch diese Methode hat, sehr filigran und zart. Sie sind oftmals auch nicht so dunkel wie klassische Tattoos und es lassen sich viel detailliertere Motive stechen.